integrale Kunsttherapie
Kunsttherapie

Die Kunsttherapie ist eine relativ junge Disziplin. Ihre Anfänge reichen zurück in die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts. Heute hat sie ihren Platz neben psycho- und körpertherapeutischen klinischen Heilverfahren. In Form der angeleiteten Selbsterfahrung kann sie auch als außerklinische Prävention und Therapie sehr wirksam sein. Sie bietet die Möglichkeit, sich im zeichnerischen, malerischen, experimentell-fotografischen oder plastischen Prozess dem eigenen Lebensprojekt zu stellen. Auch in Krisen und bei schwierigen Entscheidungen kann die Kunsttherapie hilfreich sein, die Handlungsfähigkeit unterstützen und neue Sichtweisen auf die persönliche Lage eröffnen. Physisch, psychisch bzw. psychosomatisch bedingte Beschwerden wie z.B. Schmerzen, Stress, Erschöpfung, Angst und weitere können im behutsam angeleiteten Gestaltungsprozess Linderung erfahren. Schöpferisch kann jeder Mensch, auch ohne besondere handwerkliche Kenntnisse, tätig sein und dies als sinnvoll und aufbauend erleben. Über den Weg des individuellen Gestaltens in Farbe und Form können eigene Wünsche, Gefühle, Gedanken, Ressourcen, Fragen und Lösungen auf aktive und selbstbestimmte Weise ausgedrückt und sichtbar werden. So verstanden ist der kunsttherapeutische Prozess ein durch innere Bilder hervorgerufenes Selbsterlebnis, das sich nach außen zeigen und wirksam sein kann. An den Gestaltungsvorgang kann sich bei Bedarf ein Gespräch über die Erinnerungen, Assoziationen und Visionen anschließen, die die Klientin oder der Klient mit dem Bild oder der Plastik verbindet. Der rein ästhetische Wert des gestalteten Produkts steht dabei nicht im Vordergrund.
Die Kunsttherapie ersetzt keine medizinisch notwendige Diagnose, Behandlung oder Medikation. Sie kann diese aber ohne unerwünschte Nebenwirkungen ergänzen und unterstützen.

Bildbeispiele

Fotografie und Kunsttherapie

Als Kunsttherapeutin und Medienkünstlerin bin ich besonders mit der interdisziplinären Schnittstelle zwischen Kunst und Fotografie als Ausdrucksmittel für seelisches Befinden befasst. Es geht mir dabei um die Wiederherstellung eines ausgewogenen Verhältnisses von Selbstbild, Weltbild und verbindender Sinnhaftigkeit des Erlebens.
Den Hintergrund für die integrale Kunsttherapie bildet einerseits die humanistische Psychologie und andererseits die integrale Theorie (Ken Wilber u.a.).

Angebot

Einzelstunden, Workshops, Seminare und Vorlesungen zu unterschiedlichen kunsttherapeutischen Themen, insbesondere »Fotografie und Kunsttherapie«.